© 2011 Psychotherapeutin Renate Falkner  •  All rights reserved  •  Last Update: 02 06 2011  •  © 2007 Design and Coding by bhakti :: bytes

Home ►

Wann ist Psychotherapie sinnvoll?
Lebenskrise – Umgang mit Aggression – Impulsdurchbrüche – Probleme rund um die Weiblichkeit – Sexuelle Probleme – Probleme rund um die Männlichkeit – Zwangshandlungen
Trennung – Alles zu viel – alles zu wenig – Lustlosigkeit – antriebslos – Trauer die nicht enden will – Beziehungsprobleme – Behindernde Ängste – Trauma – wenn nichts mehr Freude macht
Selbstwertprobleme – selbstschädigendes Verhalten – innere Leere – Persönlichkeitsentwicklung – Psychosomatische Beschwerden – Verzweiflung – Panikstörung – Sinnsuche – Probleme mit dem Altern
Schlafstörungen – Trennungswünsche – Manie – Chronische Erkrankung – Orientierungslosigkeit – viel zu dick – Fressanfälle – Kotzanfälle – ausgebrannt – Entscheidungsschwäche

Kathatym Imaginative Psychotherapie – ein tiefenpsychologisches fundiertes wissenschaftliches Psychotherapieverfahren (biographisches, Prägungen aus der Kindheit, Bindungsmuster, Verhaltensmuster, Denkmodelle, Reaktionsmuster, Nachtträume etc. werden besprochen, analysiert und mit einer Tagtraumtechnik (Imaginationen) die im Entspannungszustand durchgeführt wird ergänzt. Bildnerische oder andersartige Darstellung der Imaginationen werden als Quelle von unbewussten Informationen des Klientel`s zum Instrument für den Therapieprozess.

Häufige vom Klientel genannte Therapieziele: Selbsterkenntnis, Suche nach sich selbst Persönlichkeitsentwicklung, »Nachreifung« von Persönlichkeitsanteilen, realistische Selbsteinschätzung, Erweiterung der Liebesfähigkeit, Entscheidungsfindung, Ablegen von Symptomen und selbstschädigenden oder beziehungsschädigenden Verhaltens- und Erlebensweisen, bewusstere Lebensgestaltung die Glück und Zufriedenheit mit sich bringt ...

Ein spannendes und kreatives Verfahren welches bei Eignung des Klientel`s und der Vereinbarkeit mit den Klientelzielen sehr gerne von mir angewandt wird.

Dauer der KIP-Therapie: Grundsätzlich bestimmt das Klientel die Dauer der Therapie – sinnvoller Weise wird die Therapiedauer bzw. das Ende einer Therapie thematisiert und bearbeitet.
Unterschiedliche Ziele erfordern auch individuelle Prozessdauer.

KIP als Methode ist sowohl für Kurztherapien 30–50 Stunden, (akute, leichte Symptome, leichte Depression, leichte Ängste, kleine Zwänge,) wie auch für Langzeittherapien hervorragend geeignet. (Milderung oder Aufhebung von chronischen inneren Leidenszuständen oder Konflikten mit sich selbst oder Bezugspersonen, schwere psychosomatische Reaktionsweisen, Angststörungen, Panikattacken, Depression, Essstörungen, lebensbedrohliche Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline)

Setting: meistens 1 mal wöchentlich, bei Bedarf 2 mal wöchentlich

Kosten: 1 Einzeltherapiestunde 50 Min. € 100
Bei Vorliegen einer ICD-10 Diagnose (wird von mir erstellt), erstattet die Krankenkasse nach Antrag ca. € 22 an die PatentInnen zurück.